fbpx

Finde das Leben

Jens Klatt

„Mit Anfang 20 will man die Hauptstadt erleben, aber wenn die Leute nur noch hier wohnen und schlafen, zum Arbeiten und Leben aber nach Berlin fahren, dann macht das Brandenburg an der Havel nicht unbedingt attraktiver. Die Stadt hat selbst so viel Potenzial.“

Jens Klatt Interview lesen

„Die Stadt ist gemütlich und bietet eine geniale Wasserlandschaft.“ sagt Marina Michaelis, die vor vier Jahren von Berlin nach Brandenburg an der Havel gezogen ist. Wegen der hohen Mieten, wie sie erzählt. Im Stadtteil Nord hat sie eine schöne Wohnung gefunden und ihren neuen Mann kennengelernt. Ihre Freizeit verbringt Michaelis gern am Silokanal und an der Malge.

Katharina Burges im Gespräch über das Leben Brandenburg

Dass die Stadt Brandenburg so klein ist, ist ihr Vorteil – zum einen weil eine gewisse Freiheit, auch eine gewisse Anarchie herrscht, die sicherlich ihre Vor- und Nachteile hat. Zum anderen gibt es hier keine Ellenbogenmentalität in der Kunstszene – das kann man sich in so einer kleinen Stadt nicht leisten.

Katharina Burges Interview lesen

René Kolldehoff – Inhaber der Theaterklause Brandenburg

Berlin ist schneller, hektischer, wechselhafter. Du musst ständig gucken, wo du bleibst. In Brandenburg an der Havel entwickeln sich die Dinge gemütlicher.

René Kolldehoff Interview lesen

Neben dem, was man schön findet, machen für mich vor allem die Beziehungen, die ich zu den Menschen an einem Ort habe, Heimat aus. Aber das muss man leben – Heimat muss man leben.

Jean Wiersch Interview lesen

Michael Staffa wollte eine Zeit lang nach Frankreich auswandern, doch dann blieb er in seiner Heimatstadt Brandenburg. Für den 51-Jährigen, der in Nord wohnt, haben sich vor allem das Bahnhofsviertel und die historische Innenstadt in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt. Manko ist für ihn der Neustädtische Markt. Es fehle ein Brunnen, den es hier früher schon einmal gab.

Aktuelles, Interviews & Geschichten