lebe

Du suchst eine Heimat – groß genug für deine Träume und klein genug, um dich geborgen zu fühlen? Eine Stadt mit kurzen Wegen zu Kitas, Schulen oder Ärzten, zum Schwimmbad, den Sportvereinen oder einem der Museen. Brandenburg an der Havel ist ein Ort, an dem du durch Parks radeln, in der Freizeit einen Kleingarten bewirtschaften und zwischendurch am Wasser die Seele baumeln lassen kannst.

Alles, was du brauchst

Als drittgrößte Stadt im Land ist Brandenburg an der Havel nicht nur Verwaltungsstandort und bedeutendes Gesundheitszentrum – die  Stadt bietet darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten, den Horizont zu erweitern. Neben den schulischen Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche finden sich in der Stadt Brandenburg verschiedenste Möglichkeiten, den eigenen Wissensdurst zu stillen oder Kreativität auszuleben. Egal in welchem Alter.

 

Schulen

Brandenburg an der Havel bietet mit insgesamt 24 Schulen eine breit aufgestellte Schullandschaft. Zu den allein zwölf Grundschulen zählen eine Montessori-orientierte, eine Ganztags- sowie zwei Privatschulen. An vier Oberschulen wird das Wissen der Schüler vertieft und drei Gymnasien ermöglichen den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife. Einen vollwertigen Hauptschulabschluss können Schüler an drei Förderschulen in Brandenburg an der Havel absolvieren. Die Bildungsgänge Berufsschule, Berufsfachschule, Fachschule und Fachoberschule sowie die gymnasiale Oberstufe werden an zwei Oberstufenzentren angeboten. Eine Übersicht zu allen Schulen befindet sich auf der Internetseite der Stadt.        

 

Musikschulen

Musik schenkt unseren Herzen eine Seele. Dies vermitteln in Brandenburg an der Havel die Freie Musikschule und die Städtische Musikschule Vicco von Bülow. Anfänger als auch Fortgeschrittene jeden Alters formen hier ihr musikalisches Empfinden beim Erlernen eines Instrumentes wie Gitarre, Bass, Klavier, Schlagzeug oder Geige als auch beim Gesangsunterricht – einzeln oder im Chor. Einzel-Vocal-Coaching und Stimmentwicklung bietet zudem die Sängerin Katharina Burges in ihrem Studio an.

 

Kunstschulen

Raum für Fantasie und Anleitung auf der Suche nach dem eigenen künstlerischen Ausdruck geben die Kinder- und Jugendkunstgalerie „Sonnensegel“ und die „Wredow-Kunstschule“. Mit ihren jeweiligen Angeboten in den Bereichen Zeichnen, Malerei, Grafik, Bildhauerei, Keramik, Design, Neue Medien, Literatur, Zirkus und Theater sind beide Einrichtungen anerkannte Kunstschulen des Landes Brandenburg.

 

Sonnensegel ist im ältesten Schulgebäude der Stadt Brandenburg ansässig. In dem ruhig gelegenen Fachwerkhaus am Gotthardtkirchplatz geht es quirlig zu, wenn Kinder und Jugendliche an ihren wöchentlichen Kursen teilnehmen oder Besucher bei Ausstellungen, Lesungen u.v.m. vorbeischauen.

 

Die Wredow-Kunstschule als ein Teil der „Stiftung Wredow’sche Zeichenschule“ staffelt ihr Angebot vom Grundlagenkurs bis zum Intensivkurs und hat zudem einen Mappenkurs im Programm. Der Unterricht für Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche sowie Erwachsene findet in kleinen Kursgruppen statt – sowohl am Wredowplatz im Stadtteil Ring als auch im arthaus im Ortsteil Plaue.

 

Volkshochschule

Nähkurse, Kinderturnen, Sprachkurse, Schreibclubs, Themengruppen sowie EDV-Kurse sind nur ein Bruchteil des breiten Kursangebotes der Volkshochschule am Wredowplatz. Zu einer kleinen Legende hat es der seit über 25 Jahren bestehende Fotoclub „VHS Foto Club94“ gebracht. Die wechselnden Mitglieder treffen sich zu Clubabenden, lernen von- und miteinander, besprechen ihre Fotos und erarbeiten gemeinsam Ausstellungen.

 

Bibliotheken

In Brandenburg an der Havel stehen in der öffentlichen Fouqué-Bibliothek, die über Zweigstellen in den Stadtteilen Altstadt, Nord und Hohenstücken verfügt, über 1000.000 Medien zur Auswahl bereit, darunter auch fremdsprachige Medien, Zeitschriften, Spiele, DVDs und E-Books. Fachliteratur bietet die Bibliothek der Technischen Hochschule Brandenburg für Studierende und Mitarbeiter der THB sowie anderer Hochschulen und wissenschaftlicher Einrichtungen. Die Bibliothek des Brandenburgischen Oberlandesgerichts mit seiner juristischen Fachliteratur hingegen steht Experten und Privatpersonen offen.

mehr lesen
weniger
  • ÖPNV
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Bildung & Betreuung
  • Weiterbildung
  • Bibliotheken

Tram

Bus

Gesundheitswesen

Verwaltung

Rechtswesen

Kinderbetreuung

Schulen

Hochschulen

Die POIs geben einen Überblick und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mach mal frei

Wohnen in Brandenburg an der Havel – Theaterviertel

Nähe

Hier kommt man in der U-Bahn niemandem zu nahe. Denn es gibt sie erst gar nicht, die U-Bahn. Die braucht es auch nicht – der Brandenburger fährt entweder mit dem Bus, mit der Straßenbahn oder mit dem Auto. Aber auch per Rad ist jede Ecke der Stadt gut erreichbar. Wagemutige Radler trauen sich sogar in die Innenstadt auf das mittelalterliche, aber wunderschöne Kopfsteinpflaster.

Leben am Wasser in Brandenburg an der Havel

Lebensqualität

Einfach mal blaumachen – das ist in Brandenburg an der Havel jeden Tag möglich. Am Heineufer zum Beispiel oder auf dem Beetzsee. Im Kanu, auf dem Hausboot, beim Kitesurfen, Angeln, Segeln oder Baden, am Grillendamm-​Strand, entlang dem Havelradweg, auf dem Plauer See oder am, im und rund um den Breitlingsee …

Wohnen in der Stadt Brandenburg an der Havel

Urbanität

Brandenburg an der Havel baut keine Mauern, sondern Brücken. Braucht die Stadt ja auch, bei so viel Wasser. Wie sonst sollten die Einwohner all dies erreichen: Schwimmbad, Einkaufsläden, Theater, Fitnesscenter, Restaurants, Spielplätze, Hochschule, Marienberg, Stadtpark oder den nächsten Arzt? Und nicht zu vergessen: den Roland. Obwohl, den besuchen eigentlich nur Touristen.

Von Kultur bis Sport

  • Kultur
  • Kleingärten
  • Baden
  • Spielplätze

Kino

Theater

Museum

Begegnungsstätte

Die POIs geben einen Überblick und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Einrichtungen & Ensembles

Musik und Theater

Im Brandenburger Theater (BT) stehen jeden Monat Veranstaltungen verschiedenster Genres auf dem Programm. Laienschauspielgruppen wie das Jugendtheater und die Bürgerbühne beleben das BT mit eigenen Aufführungen. Die international bekannten Brandenburger Symphoniker wirken bei Ballett- sowie Musiktheateraufführungen mit und spielen regelmäßig eigene Konzerte im meist ausverkauften Großen Haus.

 

Den Ruf als Kulturbotschafter mit Kultstatus in der Stadt hat sich das freie Jacaranda Ensemble erarbeitet. Die fünf Künstler weben aus komponierter und improvisierter Musik ein Geflecht aus Klassik, Blues, Folk und Jazz.

 

Auf die Bühnen des Landes sowie ins Radio haben es die Brandenburger Jungs von Nikaya geschafft. In der Musik der Indie-Rockband treffen Psychedelic, 60s Sound und Punk auf unzählige weitere Stile. In den Proberäumen, Hinterzimmern und auf den Bühnen der Stadt feilen etliche Bands und Solokünstler an ihrem Sound. Dieser ist, genau wie die Musikrichtungen, vielgestaltig und leidenschaftlich.

 

Die Liebe zur Musik, insbesondere zum Jazz, trägt den Verein der Brandenburger Jazzfreunde. An lauen Sommerabenden bringt dieser internationale Bands und Liebhaber der Musik einmal im Jahr beim Jazzfest Brandenburg zusammen. Jeden vierten Donnerstag im Monat stellen die Jazzfreunde zudem interessierten Musikern Piano, Schlagzeug und Gesangsanlage auf einer offenen Bühne bereit. Zuhörer der Jazz-Sessions finden im Lokal auf dem Marienberg ihren Platz an kleinen Tischen oder am Kamin.

 

Ein Erlebnis von Klang und Raum bietet sich Besuchern des Brandenburger Doms. Das Jahresprogramm des Domstift Brandenburg reicht von Klassik- über Gospel- bis hin zu Jazzkonzerten.

 

Das event-theater erarbeitet seit 20 Jahren eigene Produktionen und veranstaltet unter anderem den jährlichen Klostersommer an verschienenen Orten in der Stadt. Kabarett, Comedy, Lesungen sowie Programmkino im Fontane Klub – aus der Kulturszene ist das freie Theater und der Verein schon lange nicht mehr wegzudenken, ebenso wie seine Veranstaltungsformate.

 

Das deutsch-französische Schauspielerduo Théâtre Au fil des nuages führt hauptsächlich zeitgenössische Theaterstücke und Lesungen auf Deutsch und Französisch auf. Im Theateratelier in der Alten Fleischerei im Ortsteil Kirchmöser entwickelt das Duo etliche freie Projekte zum Mitmachen und Dabeisein. Und jeden zweiten Freitag im Monat wird aus der Alten Fleischerei ein Kino.

 

In der Brandenburger Altstadt entwickelte sich das Bürgerhaus des Stadtteils zu einem kulturellen Zentrum. Unter Leitung des Vereins Die Altstädter finden in dem Fachwerkhaus Ausstellungen, thematische Diskussionen, Salsa-Abende oder kleine Konzerte statt. Auch eine Laienschauspielgruppe findet hier zum Proben zusammen und erhält Raum für Aufführungen.

mehr lesen
weniger
Museen & Veranstaltungsorte

Kunst und Kultur

Das Archäologische Landesmuseum bietet in seiner umfangreichen Dauerausstellung sowie in wechselnden Sonderausstellungen einen Einblick in die Kulturgeschichte des Landes Brandenburg und das Leben der Menschen vor bis zu 130.000 Jahren. Über 10.000 archäologische Funde haben seit 2008 ihre Heimat in dem ehemaligen Dominikanerkloster St. Pauli. Das wird heute nur noch Paulikloster genannt und neben dem Museumsbetrieb als Veranstaltungsort genutzt. Insbesondere der Regionalmarkt und der Töpfermarkt locken jeweils einmal im Jahr tausende Besucher in die Brandenburger Neustadt.

 

Das Stadtmuseum befindet sich in der Altstadt von Brandenburg an der Havel. In der Orangerie des Fachwerkhauses kommt man bei wechselnden Ausstellungen und Events zusammen. Ein Teil der stadtgeschichtlichen Sammlung ist in der oberen Etage des Frey-Hauses untergebracht und öffentlich zugänglich.

Die Zweigstelle des Stadtmuseums im Steintorturm zeigt in einer Dauerausstellung Wissenswertes zur Geschichte der Havelschiffahrt.

 

Mit der Aufarbeitung der 100-jährigen Geschichte des Stahlstandortes Brandenburg an der Havel beschäftigt sich das Industriemuseum. Der erhaltene Siemens-Martin-Ofen ist ein Technisches Denkmal, das selbstständig und im Rahmen einer Führung erkundet werden kann. Die raue Kulisse des ehemaligen Stahl- und Walzwerkes erhält jährlich wachsenden Zuspruch, auch durch die steigende Zahl von Sonderveranstaltungen.

 

Das Dommuseum verwahrt bedeutende Zeugnisse und Kunstwerke aus der wechselvollen Bistumsgeschichte des Brandenburger Doms. Hochbedeutend ist vor allem der im europaweiten Vergleich sehr reiche Bestand an mittelalterlichen liturgischen Textilien. Zahlreiche gotische Altarbilder und Skulpturen zeugen von der einst reichen Ausstattung der Kathedrale.

 

In einem Teil der historischen Brennabor-Werke ist die Kunsthalle Brennabor verortet. Bis zu acht Ausstellungen präsentieren jährlich nationale zeitgenössische Künstler.

 

Junge Kunst wird in der artbox nicht nur ausgestellt, sondern in Form von Workshops mit Kindern und in Jugendprojekten vermittelt. Die artbox versteht sich als ein Ort des Schaffens und der Kommunikation, an dem Künstler ihr Wissen untereinander teilen.

 

Das Offene Atelier in der Brandenburger Neustadt ist Arbeits- und Austauschort für Kunstinteressierte. Unter dem Motto „Reinkommen – Ausprobieren – Mitmachen“ wird hier gemalt, getöpfert und auch mal ein kreativer Kindergeburtstag gestaltet.

mehr lesen
weniger
Kreativität & Selbermachen

Subkultur

Freigeister finden im Haus der Offiziere (HdO) einen sicheren Hafen. Das von der Jugendkulturfabrik (JUKUFA) betriebene Haus stellt Bands einen Probenraum zur Verfügung, beherbergt eine Slackline AG, bringt verschiedenste Menschen in Projekten zusammen und richtet im Keller auch mal ein Turnier am Tischkicker aus. In dem Veranstaltungshaus heizen sich bestenfalls die Anwesenden auf und vor der Bühne gegenseitig an; bei Punk- und HipHop-Konzerten, Raves und Auftritten auch lokaler Bands oder DJs der unterschiedlichsten Musik-Subgenres.

 

Die Agentenzentrale (AGZ) lädt ebenfalls gelegentlich zu Konzerten, bei denen der Besucher oftmals unbekannte Vertreter der handgemachten Musik entdecken kann.

 

Tief in der Musik verwurzelt sind zudem Graffitimalen und Breakdance. Für Letzteres ist der Jugendtreff café contact traditionell ein Ort zum Trainieren. Legale Flächen zum Graffitisprühen sind in Brandenburg an der Havel rar. Doch auf 600 Metern Länge kann man an der Außenmauer vor der JVA Brandenburg im Stadtteil Görden seine kreative Energie mit der Sprühdose ungestraft ausleben. Die Workshops der artbox und des Never Enough Streetstore bieten zudem legale Spielwiesen, das eigene Talent zu testen und zu verfeinern – auf Holzplatten, Leinwänden und Papier.

 

Die Community der Skater und BMXler der Stadt hat in Form des Rollklub e.V. zusammengefunden. Einmal im Jahr organisiert dieser den Broken Boards Skateboard-Contest, bei dem Brandenburger Akteure auf Kollegen aus dem Umland treffen. 2019 fanden erstmals die European Freestyle Skateboarding Championships mit den Creative Days in Brandenburg an der Havel statt. Nationale und internationale Künstler begeisterten das Publikum im Industriemuseum.

 

Beim Kleinkunstfestival hEimWeRTs bekommen Kunst- und Kulturschaffende die Möglichkeit, sich und ihr Werk an verschiedenen Orten der Stadt zu präsentieren. Jährlich bietet das Festival an einem Wochenende im Herbst eine Plattform für Lesungen, Workshops, Vorträge, Diskussionen, Theater- und Konzertaufführungen.

 

Hand in Hand mit der Subkultur gehen soziokulturelle Zentren wie die Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt. Der Club am Trauerberg, das KiJu oder die Begegnungsstätte Schloss Gollwitz beispielsweise organisieren Ferienprogramme, Ausflüge und viele unterschiedliche Projekte. Hier trifft man sich nachmittags mit Freunden zum Kickern, Tischtennis- und Billardspielen.

 

Ein weiterer Treffpunkt ist das Internationale Bildungs- und Begegnungszentrum auf dem Gotthardtkirchplatz. In den Veranstaltungen der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft kommen Brandenburger und Geflüchtete ins Gespräch, kochen gemeinsam exotische Gerichte oder tanzen miteinander bei regelmäßigen Jamsessions.   

mehr lesen
weniger
Vereine & Sportarten

Sport und Fitness

Ob auf dem Rasen, dem Parkett, der Matte, dem Wasser, ob drinnen oder draußen, alleine oder im Team – die Stadt mit seinen mehr als 90 Vereinen bietet jedem die Möglichkeit, sich in der Freizeit richtig auszupowern. Wenn es um das runde Leder geht, dann findet man u. a. im BSC Süd 05 und dem FC Stahl Brandenburg zwei Fußballvereine. Deren Rivalität hat in der Stadt ebenso Tradition, wie die beiden Clubs selbst. Der Fußball-Kids-Club bietet Fußball ab drei Jahren an. Mit einem Kleinbus werden die Fußballkinder aus Kita, Schule, Hort oder von zu Hause zum Training abgeholt.

 

Auch beim Hockey oder Tennis des BSRK dreht sich alles um ein rundes Spielgerät. Diejenigen, die den Ball lieber werfen statt ihn zu schießen, gehen bei den Basketballern der Baskets Brandenburg auf Korbjagd. Der gemeinsame Spaß steht auch beim Volleyball im Vordergrund, u. a. im Verein der Sportfreunde Brandenburg. Beim SV63 kann man Teil eines der erfolgreichsten Handballvereine des Landes Brandenburg werden oder im Team des FSV Viktoria eine der amerikanischsten Sportarten überhaupt ausprobieren: American Football.

 

Lebhaft geht es beim Kinderturnen zu, u. a. beim SFB 94 und beim BSRK, der sich auch großer Turner annimmt. Hier toben sich Kinder ab drei Jahren aus und lernen, ihre Sinne und Fähigkeiten besser einzuschätzen sowie jede Menge neue Spielgefährten kennen.

 

Die Nähe der Stadt zum Wasser spiegelt sich auch in den Brandenburger Vereinen wieder: sei es bei den Wasserballern des ASC Brandenburg, den Seglern des BSRK, den Kanuten der Freien Wasserfahrer oder gar den Eisschwimmern der Brandenburger Eisbären.

 

Das Element Luft spielt in der Krakauer Vorstadt eine besondere Rolle – die Segelflieger des Fliegerklubs Brandenburg haben von oben einen ganz eigenen Blick auf die Havelstadt.

 

Ebenfalls neue Perspektiven bietet der Rollklub – einer der jüngsten Vereine der Stadt: Auf dem Skateboard oder dem BMX sind die Mitglieder nicht an Trainingszeiten gebunden und engagieren sich, damit die Stadt sich dreht.

 

Bei der Schautanzgruppe Les Copains De Danse dreht sich alles um die Musik. Auf öffentlichen Events zeigen die Tänzerinnen das Ergebnis ihres harten Trainings: aufwendige Choreografien, bei denen jeder Schritt sitzen muss.  

 

Eine Übersicht über alle Vereine der Stadt Brandenburg bietet der Stadtsportbund Brandenburg.

mehr lesen
weniger

Naherholung im und am Wasser

Ein stilles Plätzchen am Wasser – oder auf dem Wasser; mit der Segeljolle, dem Haus- oder dem Motorboot, dem Kanu, dem Floß oder der Luftmatratze: Über 40 Quadratkilometer Wasserfläche ermöglichen es, die Füße ins kühle Nass zu tauchen und die Stadt sowie das Umland aus einer anderen Perspektive zu erkunden.  

 

Brandenburg an der Havel trägt seine Verbindung zum Wasser bereits im Namen, die Stadt bietet aber sehr viel mehr als die Havel: Seen, Flüsse, Kanäle, Teiche und Gräben halten so manch kleines Idyll parat. Eine Vielzahl frei zugänglicher Plätze machen den Weg zum Wasser leicht. Es lohnt, die Augen offen zu halten, denn viele Zugänge sind teilweise nur über Schleichwege zu erreichen oder sind vom Gewässer aus am besten zu sehen.

 

Keine Geheimtipps hingegen sind die kommunalen Badestellen der Stadt. Vor allem der Strand am Grillendamm in der Innenstadt, das Strandbad Massowburg an der Regattastrecke und die Malge ziehen im Sommer kleine und große Wasserratten an den Beetz- und Breitlingsee. Oder in das Marienbad Brandenburg samt Freibad, Freizeitbad und Saunabereich, in dessen Becken mit 25 und 50 Metern Länge man auch im Winter seine Bahnen ziehen kann. Bei so viel Wasser ringsum werden bereits die Kleinsten an das Element gewöhnt und im Schwimmen geübt. Der SV 2000 beispielsweise holt mit vereinseigenen Kleinbussen Kindergarten- und Hortkinder zum Training in das Marienbad Brandenburg.

 

Wer lieber auf als im Wasser unterwegs ist und selbst kein Gefährt besitzt, mietet das passende Gerät in den Bootsverleihen am Ring, an der Jahrtausendbrücke oder am Mühlendamm. Und wer sich richtig treiben lassen will, der findet im Bootshaus am Dom nicht nur Bretter fürs Stand-up-Paddeln, sondern auch schwimmende Sofas.

mehr lesen
weniger